Timberfarm

Die Kautschukplantagen von Timberfarm

Die Kautschukplantagen der TIMBERFARM GmbH liegen im Westen Panamas, genauer in der Provinz Veraguas. Hier herrschen nicht nur optimale klimatische und geologische Bedingungen, auch die fruchtbaren Böden früherer Regenwaldgebiete tragen dazu bei, dass sich Kautschukbäume ertragreich anbauen lassen.

Die Niederlassung der TIMBERFARM liegt zentral in Santiago, der Provinzhauptstadt von Veraguas. Mit ihren rund 90.000 Einwohnern ist sie ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt Mittelamerikas: Die Panamericana läuft mitten durch die Stadt und verbindet Panama mit Costa Rica. Gleichzeitig sind sowohl die Pazifik- als auch die Atlantikküste von Santiago aus gut zu erreichen – der ideale Ort für die TIMBERFARM GmbH, um ihre zahlreichen Projekte aus Land- und Forstwirtschaft zu betreuen und zu verwalten.

Zu den Produkten der TIMBERFARM Gruppe gehören hochwertiger Naturkautschuk und Kautschukholz, beides von Plantagen in Panama. Die Gründer von TIMBERFARM, Mitglieder der Unternehmerfamilie Breidenstein aus Düsseldorf, sind bereits seit mehr als 40 Jahren in der Kautschukindustrie und im Reifenhandel tätig und verfügen daher nicht nur über einen hohen Anspruch an die Qualität des Materials, sondern haben einen Überblick über die langfristigen Entwicklungen am Weltmarkt.

 

Hevea brasilensis

Der Kautschukbaum (Hevea brasilensis) zählt zu den bedeutendsten nachwachsenden Rohstoffen. Aus seinem Milchsaft (Latex) wird Naturkautschuk gewonnen, der wiederum eine zentrale Rolle bei der Herstellung von Gummi, wie er beispielsweise für Autoreifen benötigt wird, spielt.

Kautschukbäume auf den Plantagen der TIMBERFARM GmbH dienen jedoch nicht nur der Naturkautschukproduktion. Auch ihr Holz ist gefragt, da es sich aufgrund der hervorragenden Qualität zur Herstellung von Möbeln und vielen weiteren Produkten bestens eignet. Die Umtriebszeiten betragen rund 15 Jahre, was bedeutet, dass in regelmäßigen Abständen große Holzerträge anfallen. Da die Nachfrage nach Latex und Kautschukbaumholz hoch ist und weiter wächst, werden die Bäume der TIMBERFARM GmbH auf Plantagen kultiviert – das schont den Regenwald und erhöht die Effizienz.

Für den dauerhaft erfolgreichen Kautschukanbau ist ein subtropisches bis tropisches Klima notwendig – Plantagen befinden sich daher in der Regel zwischen 15º nördlicher Breite und 15º südlicher Breite. Neben Lateinamerika bieten auch China und Südostasien geeignete Anbaubedingungen für das Hartholzgewächs.

 

 

Der Werdegang einer Timberfarm GmbH Kautschukplantage

 

Vermessung des Areals/Untersuchung des Bodens

Mitarbeiter der TIMBERFARM GmbH begrenzen die Fläche für die Anpflanzung und begutachten den Boden, ob er für Kautschukbäume geeignet ist.

Vorbereiten der Pflanzflächen

Erst wenn die Bodenproben und Anbaupläne von der ANAM bewilligt sind, beginnen die eigentlichen Arbeiten.

Aushebung von Entwässerungssystemen

Damit es bei starken Regenfällen nicht zur Ansammlung von Stauwasser kommt, entwickeln die Agraringenieure der TIMERFARM Strategien zur optimalen Wasserdrainagen.

Ableitungen für Regenwasser

In Kooperation mit der Umweltbehörde werden zusätzliche Leitungen verlegt, die verhindern, dass sich Regenwasser am Rand der Plantage staut.

Aufbau der Umzäunung

Als Schutz vor Wildtieren und Holzdieben wird jede Plantage umzäunt.

Pflanzlöcher werden ausgehoben

Auf 3-5 ha Plantage kommen rund 2.750 Pflanzlöcher – zum Glück ist das Ausheben heute mit maschineller Unterstützung möglich.

Setzlinge werden gepflanzt

Beim Pflanzen geht es nach wie vor nicht ohne Handarbeit. Zusammen mit dem Dünger verschwinden die Setzlinge in der Erde.

Endlich fertig!

Die jungen Kautschukbäume sehen zwar noch wie Rasen aus, werden aber aller Voraussicht nach in 12 Monaten um gut 4m gewachsen sein.